Reisetipps für Sardinien

Sie interessieren sich für ein eignes Haus auf Sardinien? Diese Tipps erleichtern den Immobilienkauf

geschrieben von Thomas Waldschmidt am 05.03.15

Wer träumt nicht davon? Dort, wo man die schönsten Wochen im Jahr verbringt, wo scheinbar immer die Sonne scheint und wo alle Menschen in Sommerlaune sind – da wäre es schön ein eigenes Häuschen zu haben!
Und wer könnte diesen Traum besser verstehen als ich? Hab ich doch selbst schließlich alles dafür getan, in meinem Leben immer mindestens mit einem Fuß im Sand zu stehen.
Zum eigenen Ferienhaus auf Sardinien hat es noch nicht gereicht, aber ganz aufgegeben habe ich dieses Projekt noch nicht. Genau deshalb habe ich mich in den letzten Jahren ein wenig konkreter mit dem Prozedere und den Herausforderungen eines solchen Vorhabens beschäftigt. Ganz nebenbei konnte ich so meinem alten Schulfreund Olli den Weg zu einem tollen Haus an der Costa Rei ebnen, das er ganz bald auch über sardinienhaus.com vermieten wird.

 

Tipps für den Kauf eines Ferienhauses auf Sardinien



1.) „No italiano, non bene!“
Wenn Sie selbst kein Italienisch sprechen, suchen Sie sich unbedingt eine Person Ihres Vertrauens, der die Sprache sehr gut beherrscht und Sie während des Auswahl- und Kaufprozesses unterstützt.

2.) Klärung der Eigentumsrechte
Ein Grundbuch nach deutschem Vorbild gibt es in Italien nicht, wohl aber Eintragungen im Registergericht. Dort sind alle aktuellen Auskünfte hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse an Grund und Boden einzusehen.

3.) Überprüfung der Konformität des Hauses
Es ist ein offenes Geheimnis, dass in Italien auch gerne mal ohne entsprechende Genehmigung gebaut, erweitert oder „renoviert“ wird. Wer nicht die Katze im Sack kaufen will, erkundigt sich besser vorher beim örtlichen Katasteramt über die, das Wunschhaus betreffende Baugenehmigung und vergleicht diese mit dem „Ist-Zustand“ des Hauses.

4.) Projektion notwendiger und gewollter Renovierungsarbeiten
Ich habe es bis heute noch nicht erlebt, dass ein Haus verkauft wird, ohne dass der Käufer kleinere oder größere Renovierungs- oder Umbauarbeiten plant. Doch Vorsicht! In Italien sind selbst Arbeiten im Inneren eines Hauses genehmigungspflichtig, ganz zu schweigen von Veränderungen an Fassade oder Mauerwerk. Um die Genehmigung zu erhalten braucht es mehrere Monate Zeit und einen Architekten, der die Pläne erstellt und bei der zuständigen Gemeinde zur Genehmigung einreicht.

 

5.) Betreuung der Immobilie
Da in den wenigsten Fällen davon auszugehen ist, dass der neue Eigentümer eines Hauses auf Sardinien gleich ganzjährig seinen Wohnsitz auf die Insel verlegt, sollte man sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wer denn hin und wieder nach dem Rechten schauen soll wenn man selbst nicht da ist.

Wer noch weitere Infos und Tipps zum Thema sucht, oder gar selbst am Erwerb einer Immobilie auf Sardinien interessiert ist, der kann sich auf sardinienhauskauf.com weiter informieren.

Relevante / Ähnliche Themen