Gute Perspektiven

News, Stornoregeln und Sicherheit Ihrer Zahlungen in Corona-Zeiten

NEWS-UPDATE 2.8.

Die Einreise nach Italien ist mit negativem Testnachweis (nicht älter als 48 Stunden, PCR oder Antigen Schnelltest), oder als doppelt Geimpfter bzw. Genesener möglich.
Wer für die Rückreise einen COVID Test durchführen lassen möchte, kann bei den Teststationen der Firma Parkingo in der Nähe der Flughäfen Cagliari und Olbia einen Testtermin ausmachen.

GOOD NEWS – UPDATE 9.6.
Nachweis der Erstimpfung (die mindestens 15 Tage zurückliegt) oder negativer Schnelltest (kein Selbsttest) reichen für die Einreise nach Sardinien aus.
(vgl. https://www.sardinienintim.com/2021/06/08/sardinien-sommer-urlaub-saison-einschraenkungen-corona-bestimmungen-info/)


GOOD NEWS- UPDATE 05.06.
Italien, und somit auch Sardinien gilt nicht mehr als Risikogebiet

GOOD NEWS- UPDATE 23.05.
Die ersten Ferienhausurlauber für 2021 sind eingezogen und freuen sich über 25 Grad und tolles Wetter. Übrigens: Die Inzidenz beträgt heute auf Sardinien 18,5. Ab dem 1.6. ist Sardinien wieder “weiße Zone”.

GOOD NEWS- UPDATE 12.05.
-> Deutsche Bundesregierung hebt per, ab 13.5. geltender Einreiseverordnung die Quarantänepflicht für doppelt geimpfte, negativ getestete und von COVID genesene Reiserückkehrer aus Risikogebieten (momentan noch Italien) auf!

GOOD NEWSUpdate 10.05.
-> Inzidenz in Sardinien sinkt unter 50

GOOD NEWS- Update vom 06.05.2021
Es gibt gute Neuigkeiten: Ab dem 16. Mai erlaubt Italien die Einreise von
– doppelt Geimpften
– von COVID Genesenen
und
– negativ Getesteten
ohne Einschränkungen. Somit muss auch niemand in Quarantäne, der bei Einreise zu einer der drei o.g. Gruppen gehört.

Ursprünglicher Text vom 23.01.2021:
Die Zeiten sind unruhig. Was heute noch als sonnige Perspektive am frühlingshaften Horizont erschien, mutiert von einem Tag auf den nächsten gemeinsam mit dem Virus plötzlich in einen grauen Schleier.
Wie umgehen damit? Welche Regelungen kann man in einem solchen Umfeld treffen um allen Beteiligten gerecht zu werden? Wir haben diese Fragen mit unseren Vermietern und Kunden diskutiert und uns für den folgenden Weg entschieden.

1.  Transparenz

Die Erfahrung des vergangenen Jahres hat gezeigt, dass diese schwierige Zeit klare und faire Regelungen einfordert.
Daher versuchen wir an dieser Stelle unsere Idee und unser Prozedere leicht verständlich zu erläutern.
Wichtig im Hinblick auf unsere Regelungen im Hinblick auf die COVID-Thematik ist grundsätzlich:

Unsere, auf der Webseite aufgeführten Preise beinhalten die Abgeltung zweier Leistungen:
1. die Abgeltung der Mietleistung, die durch den Vermieter des jeweiligen Ferienhauses erbracht wird
und
2. die Abgeltung der Vermittlungsleistung, die durch Tisenti erbracht wird.

Der Preis für ein Ferienhaus, teilt sich im Verhältnis 78% (= Miete) zu 22% (=Vermittlungsprovision) auf.
Sprich: Wenn ein Haus 100€ am Tag kostet, stehen dem Vermieter davon 78€ als Miete und Tisenti 22€ als Provision zu.

2. Wohin gehen meine Zahlungen, wie sind sie abgesichert?

Eine sehr wichtige Frage, zumal es in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten unbedingt zu vermeiden ist, anzuzahlendes Geld einem insolvenzgefährdeten Unternehmen anzuvertrauen.
Wir haben daher schon in „Vor-Corona-Zeiten“ eine pragmatische Lösung im Interesse unserer Kunden entwickelt.
Während die von Tisenti in Rechnung gestellte Vermittlungsprovision nach erfolgter Vermittlung direkt an Tisenti zu zahlen ist, werden Ihre Mietzahlungen treuhänderisch verwaltet. Sie überweisen die Hausmiete somit weder an Tisenti, noch an Ihren Vermieter, sondern an eine in München beheimatete Treuhandgesellschaft, die darüber wacht, dass Ihr Geld ausschließlich der Befriedigung der Mietansprüche Ihres Vermieters und nicht etwa der Querfinanzierung Tisentis dient.
Somit sind Ihre Mietzahlungen “in Sicherheit” – ganz gleich wie es Tisenti wirtschaftlich geht.

3. Was passiert im Falle so genannter „Höherer Gewalt“ (Regelung für Buchungen ab dem 13.05.21) ?

Sollte
– bis eine Woche vor Beginn des Mietzeitraums aufgrund offizieller Bestimmungen Ihres Heimatlandes eine Quarantäneanordnung für Reiserückkehrer aus Sardinien gelten, die eine Quarantäne von mehr als fünf Tagen nach Wiedereinreise ins Heimatland vorsieht, die nicht durch einen negativen COVID Test bei/vor Wiedereinreise, den Nachweis einer doppelten Impfung oder der Genesung von COVID verhindert werden kann
– ein Ihren Mietzeitraum betreffendes Einreiseverbot für Sardinien
bestehen, dann hat das folgende Auswirkungen:

a.) Sie können ohne Angabe weiterer Gründe vom Mietvertrag zurücktreten und erhalten durch den Treuhänder etwaig angezahlte Mietbeträge ohne Abzüge zurück erstattet.

b.) Die von Ihnen an Tisenti gezahlte Provision wird Ihnen zwar nicht zurück erstattet, bleibt Ihnen aber als Gutschrift für die Vermittlung eines anderen, im gleichen Jahr stattfindenden Mietverhältnisses erhalten. So können Sie den Betrag, den Sie für eine Vermittlung eines beispielsweise im Mai stattfindenden Mietverhältnisses gezahlt haben ohne Umstände auf eine Hausvermittlung für eine Miete Sommer oder Herbst anrechnen lassen.

Wir sind der Überzeugung durch unsere Regelungen einen fairen Vorschlag zum Umgang mit der vorherrschenden Situation zu machen und bedanken uns für Ihren Zuspruch und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit.

Herzlichst Ihr
Thomas Waldschmidt
und das gesamte Tisenti-Team